Fragen und Wissenswertes auf der Suche nach Eurem Hochzeitsfotografen

 

"Hochzeitsfotograf - der härteste Fotografiejob auf der ganzen Welt.

Der Grund ist ganz einfach: Es gibt keinen zweiten Versuch. Diese eine Hochzeit, für die Sie verantwortlich sind, gibt es nur einmal."

 

Scott Kelby (US-amerikanischer Fotograf und Sachbuchautor)


Die Suche nach Eurem Hochzeitsfotografen

Vor ein paar Tagen kam in unserer Gruppe auf Facebook die Frage auf, welche Fragen Ihr rund um die Wahl Eures Hochzeitsfotografen stellen solltet/könnt und welche Tipps wir eventuell haben ;)

 

In vielen Gruppen liest man immer wieder eine ähnliche Frage: Wieviel bezahlt Ihr für Euren Fotografen?

 

Ich glaube, ich lese diese Frage mindestens einmal in der Woche ;)

 

Meistens enthalten die Antworten dann drei grundsätzliche Punkte: Preis, Zeit der fotografischen Begleitung und enthaltene Bilder.

 

Klar, jetzt werdet Ihr vielleicht sagen – das reicht doch als Anhaltspunkt! ;)

 

Natürlich kann man seinen Hochzeitsfotografen darüber definieren, aber so einfach ist es dann unterm Strich gesehen dann doch nicht.

 

An vieles, was Euer Fotograf an Leistungen, Qualität oder Erfahrung mitbringt, um lebenslange Erinnerungen für Euch zu schaffen, denkt man als „normales“ Brautpaar in der Regel nicht.

 

Und bei den vielen anderen Dingen die einen nebenher während der Hochzeitsvorbereitung beschäftigen, kann das manchmal leider unter gehen - daher möchte ich Euch heute einige Fragen mit auf den Weg geben, welche Ihr Eurem Fotografen, aber auch Euch selbst stellen solltet/könnt, wenn Ihr Euch auf die Suche nach Eurem Hochzeitsfotografen macht :)


Es gibt nicht DEN einen Fotografen - sondern EUREN!

Ich möchte direkt im Vorfeld erwähnen, dass ich sicherlich gleich ein oder auch zweimal auf Budgets zu sprechen kommen werde – ich möchte hier auf keinen Fall den Eindruck erwecken, dass nur teure Fotografen einen super Job machen und ich Euch von günstigen Kollegen abraten möchte.

 

Nein, das möchte ich nicht!

 

Ich möchte Euch nur ein wenig sensibilisieren, etwas genauer hinzuschauen und Euren Fotografen bewusst zu wählen! Es gibt schon genügend Blogbeiträge, wie sich die Kosten und Preise eines Fotograf zusammensetzen und wieviel Arbeit hinter einer einzelnen Hochzeitsreportage steckt. Das möchte ich auch jetzt gar nicht wiederholen und aufgreifen, aber hier und da werdet Ihr etwas bezüglich Kosten lesen und warum es manchmal sinnvoller ist in den „Profi“ zu investieren ;)

 

Es gibt nicht DEN einen Fotografen – es gibt nur EUREN Fotografen – und der muss zu Euch passen. Unabhängig davon, was er kostet und egal was er dafür an Leistungen anbietet – es ist der Fotograf der Euch an Eurem Hochzeitstag begleitet und mit dem Ihr Euch wohl fühlt.

 

P.S.: Bitte seid mir nicht böse wenn ich die ganze Zeit über „den Fotografen“ schreibe. Ich meine selbstverständlich die weibliche und männliche Form, beschränke mich aber während des Schreibens auf die männliche Form ;)

 

Nun aber wieder zu unserem Hauptthema: Die Suche nach unserem perfekten Fotografen!


Das Aushängeschild eines jeden Hochzeitsfotografen - sein Portfolio

In erster Linie werdet Ihr auf Euren Fotografen durch eins aufmerksam – sein Portfolio! Klar, unnötig zu schreiben das Euch natürlich die Bilder von Eurem Fotografen gefallen sollen ;)

 

Das Portfolio eines Fotografen ist natürlich sein Aushängeschild und es muss Euch direkt beim ersten Mal ansprechen. „Ja, die Bilder sind ok, aber der Preis ist super“ wird Euch im Nachhinein nicht zufrieden stellen, glaubt mir.

 

Ihr möchtet Eure Hochzeitsbilder in 20 oder 30 Jahren immer wieder aus dem Schrank holen und Euch darüber freuen, wie an dem Tag, als Ihr sie erhalten habt. Geht bei Euren Bildern keine Kompromisse ein – natürlich steckt sich jeder sein eigenes Budget, aber Ihr steckt so viel Liebe und Arbeit in Euren Hochzeitstag und Euer Fotograf wird all dies für Euch als lebenslange Erinnerungen festhalten, dass Ihr umso enttäuschter seid, wenn Euch diese Erinnerungen fehlen.

Schaut auch bei der Suche nach, ob Euer Fotograf vielleicht einen Blog hat, in welchem er regelmäßig Hochzeitsreportagen veröffentlicht. So könnt Ihr Euch schon mal einen Eindruck verschaffen, wie eine komplette Reportage von ihm aussieht.

 

Ansonsten lasst Euch während Eures Vorgesprächs zwei unabhängige und komplette Reportagen zeigen. Lasst Euch verschiedene Bilder, auch von der Trauung und von „bewegten“ Momenten – wie zum Beispiel Ringtausch, Ein- bzw. Auszug, Eröffnungstanz usw., aber auch spontanen und ungeplanten Augenblicken -zeigen, um zu sehen das Euer Fotograf die verschiedenen Situationen im Griff hat und es schafft diese festzuhalten.

Fragt auch nach, ob es sich bei den gezeigten Bildern um Fotos aus einer realen Hochzeitsreportage, oder einem Workshop oder einem sogenannten "Styled Shoot" handelt.


Die Chemie untereinander muss stimmen

Ein weiterer und für mich sehr wichtiger Punkt: die Persönlichkeit Eures Fotografen!

 

Ihr werdet viele Stunden mit Eurem Hochzeitsfotografen verbringen und er wird bei vielen persönlichen Momenten an Eurer Seite sein und diese mit Euch teilen.

 

Lernt Euren Hochzeitsfotografen also im Vorfeld persönlich kennen.

 

Die Chemie zwischen Euch sollte stimmen, also vereinbart auf jeden Fall ein Vorgespräch. Seriöse Fotografen werden Euch auf jeden Fall von sich aus zu sich einladen oder sich mit Euch auf einen Kaffee treffen.

 

 

Euer Hochzeitsfotograf begleitet Euch während Eurer intimen und emotionalen Momente.

Die Chemie unter Euch muss also stimmen.


Welche Leistungen können wir von unserem Hochzeitsfotografen erwarten?

Wie oben erwähnt beschränken sich viele Brautpaare rein auf die zeitliche Begleitung und die enthaltenen Bilder.

 

Auf jeden Fall sind dies zwei ganz wichtige Punkte, die Euch natürlich interessieren und die für ein Angebot wichtig sind.

 

Doch welche Leistungen verstecken sich noch hinter Euren Bildern die Ihr erhaltet?


Bildbearbeitung und Retusche

Jeder professionelle Hochzeitsfotograf wird seine Bilder niemals unbearbeitet aus der Hand geben.

 

Oft lese ich, das Brautpaare eine Handvoll Bilder bearbeitet und die restlichen unbearbeitet erhalten. Unbearbeitet bedeutet also, als fertiges JPEG direkt aus der Kamera mit der Kamerainternen Software nachbearbeitet.

 

Ich persönlich und sicherlich auch viele Kollegen, möchten nur ungern einem Kamerainternen Programm die Bildbearbeitung ihrer erstellten Bilder überlassen- ich möchte meinen Bilder während der Aufnahme und im Anschluss durch die Bildbearbeitung meine eigene Handschrift „verpassen“. Ich möchte entscheiden wie der „Farblook“ der Bilder aussehen soll und kann durch gezielte Anpassungen und Bildbearbeitung besondere Momente in ihren Emotionen noch verstärken.

 

Das geht nur, wenn ich im sogenannten Rohformat fotografiere und jedes einzelne von mir erstellte Bild selber bearbeite und beurteile.

 

Wie sieht es zusätzlich mit einer Bildretusche Eurer Bilder aus? Werden Hautunreinheiten und zum Beispiel auch störende Bildelemente entfernt? Wird nur ein Filter auf das Bild gelegt oder aber auch eine saubere und gründliche Hautretusche vorgenommen?

 

Nun könnt Ihr Euch auch sicher vorstellen, warum es während der Hochzeitssaison teilweise bis zu 8 Wochen dauert, bis alle Eure Bilder einer kompletten Hochzeitsreportage bearbeitet worden sind ;)

 

Nicht selten beträgt die Zeit für die Bearbeitung mehr als 30 Stunden. Kommt noch die Erstellung eines individuell gestalteten Fotobuches dazu, beträgt die Arbeitszeit eines Fotografen für eine Hochzeit von den Vorbereitungen, über die Ganztagsreportage bis hin zur detailierten Nachbearbeitung Eurer Hochzeitsbilder und / oder auch des Engagement-Shootings weit mehr als 40 Stunden.

 

Und bitte denkt immer daran: Quantität oder Qualität?

 

Viele Bilder zu erhalten ist nicht immer Vergleichbar mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

 

500-600 sehr gute Bilder, welche Eure Emotionen und Erinnerungen festhalten und mit Verstand fotografiert sowie bearbeitet worden sind, haben mehr Ausdruckskraft als 3000 mittelmäßige Bilder.

Der Vorher - Nachher -Vergleich. Auf dem linken Bild seht Ihr eine unbearbeitete Rohdatei. Rechts das fertig bearbeitete Bild.


Wie erhalten wir unsere Bilder – und wie viele? Bildpakete, Preismodelle, evtl.  versteckte Kosten…

In der heutigen Zeit erhalten wir natürlich alles immer digital – in der Regel auf USB/DVD/CD oder als Download und im „Normalfall“ hochauflösend.

Achtet aber auch hier bitte darauf, dass Ihr Eure Bilder wirklich hochauflösend und ohne Wasserzeichen erhaltet.

 

Ich bin davon ausgegangen, dass die meisten Fotografen ausschließlich nur noch mit Stunden- oder Paketpreisen arbeiten und die (für mich veraltete und überholte) Methode einzelne Bilder nachzukaufen, ausgestorben sei – aber auch hier wurde ich vor kurzem eines Besseren belehrt. Während eines Gesprächs mit einer Hochzeitsdienstleisterin erzählte sie mir, dass ihre Tochter genau solch ein Paket – wohl unwissentlich – gebucht hatte.

Klar, nun kann man hergehen und sagen das sie den Vertrag nicht genau gelesen hat, wozu ich Euch hier ja gerade raten möchte ;) , sie aber im Vorfeld auch nicht genau hingeschaut hin, als sie ein Angebot von ihrem Fotografen erhalten hat. Ebenso gab es hierzu leider auch keinen Hinweis seitens des Fotografen.

 

Daher, schaut Euch das angebotene Hochzeitspaket genau an, welche Leistungen alle integriert sind. Nicht das sich ein vermeintlich günstiges Angebot im Nachhinein als Teurer entpuppt als geplant.

 

Das bringt mich auf den Punkt, wie viele Bilder ihr erwarten könnt.

 

Ich denke, ein Schnitt von 50-100 bearbeitete Bilder je Stunde die Euch Euer Fotograf begleitet ist realistisch. Wenn ich von den Antworten in den verschiedenen Foren für Hochzeitsfotografen ausgehe, kommen diese Zahlen sehr gut hin. Auch hier ist es wieder stark von jedem Fotografen selbst abhängig.

 

Wie ich aber oben schon geschrieben habe – Qualität vor Quantität. Ich glaube nicht, dass Ihr Euch wirklich im Anschluss an Eure Hochzeit über alle 3000 Bilder freut, welche an Eurem Tag entstanden sind. Besonders wenn einige Bilder sich stark ähneln, Ihr oder Eure Gäste die Augen zu habt oder ähnliche Bilder, welche Ihr selbst mühselig aussortieren werdet.


Engagementshooting, Onlinegalerie, USB-Stick, entwickelte Bilder und Hochzeitsalben

Da ich ein absoluter Fan und Freund von entwickelten Bildern und Fotobüchern bin, erhaltet Ihr abhängig von meinen Hochzeitspaketen auch einen Teil Eurer Bilder entwickelt und in einem Hochzeitsalbum. Ich liebe es einfach, in Hochzeitsalben zu blättern und die Resonanz meiner Brautpaare zeigt, dass sie genauso empfinden ;)

 

Hier solltet Ihr dann auch wieder schauen was in Eurem Paket alles enthalten ist. Eure Bilder auf einem schönen USB-Stick, auf CD/DVD oder in einer Onlinegalerie. Gibt es eventuell noch eine weitere Onlinegalerie für Eure Gäste?

 

Welche zusätzlichen Leistungen sind noch enthalten, wie zum Beispiel ein Engagementshooting im Vorfeld zu Eurer Hochzeit?

 

Apropos Vorfeld: Ich suche zum Beispiel immer den Kontakt zu Euren Trauzeugen, freien Rednern, Standesbeamten, Pastoren oder Pfarrer, um vorher schon mit ihnen zu sprechen und viele Dinge abzuklären.Dazu gleich im nächsten Abschnitt aber mehr ;)

Ist in Eurem Hochzeitspaket schon ein Hochzeitsalbum integriert? Könnt Ihr vielleicht eins nachbestellen? Wie sieht es mit einem USB-Stick oder entwickelten Bildern aus?


Die Kontaktaufnahme mit anderen Dienstleistern

Gerade der Kontakt zu Pastoren oder Pfarrern ist sehr wichtig geworden.

 

Viele von ihnen haben in den vergangenen Jahren teils schlechte Erfahrungen mit Fotografen machen müssen. Inwiefern dies nun professionelle Kollegen oder Hobbyfotografen waren, möchte ich jetzt nicht spekulieren, aber als Hochzeitsfotograf sollte man wissen, wie man sich während einer Zeremonie und in einer Kirche verhält!

Auch hier kann der unerfahrene Kollege leider sehr viel falsch machen und manchen Unmut bei Geistlichen heraufbeschwören. Dies erschwert leider nur die Arbeit für den nächsten Fotografen und macht es ihm umso schwerer, die tollen Erinnerungen für Euch zu schaffen, die Ihr Euch wünscht.

 

Ich erkläre daher Eurem Pfarrer oder Pastor gerne meine Arbeitsweise und dass er keine Sorge haben muss, dass ich auf den Altar steige um Bilder zu machen – ja, es ist wirklich passiert - genau das hat mir ein Pastor mal während eines Gespräches erzählt.

 

Nach einem freundlichen Gespräch ist auch Euer Pfarrer erleichtert, dass Ihr jemanden habt, der weiß wie er sich während eines Gottesdienstes zu verhalten hat ;)


Moderne Technik und ein möglicher Defekt?

Bisher habe ich rein über die Leistungen gesprochen, welche Euer Fotograf für Euch am Tag Eurer Hochzeit, im Vorfeld oder auch danach für Euch direkt erbringt.

 

Doch neben der reinen Fotografie und Bildbearbeitung, gibt es einige Dinge, die ein professioneller Fotograf berücksichtig und bedenkt, über die man sich selbst vielleicht gar nicht so die Gedanken gemacht hat.

 

Bestimmt habt Ihr aus reinem Interesse mal nachgefragt, mit welcher Kamera Euer Fotograf überhaupt fotografiert. Habt Ihr ihn aber auch gefragt, ob er auch eine zweite Kamera an Eurem Tag dabei hat, falls die Hauptkamera mal ausfallen sollte? Was passiert wenn die eigentliche Kamera auf einmal den Geist aufgibt? Hat er eine Back Up Lösung?

 

Bei professionellen Fotografen oder ambitionierten Hobbyfotografen kann man davon ausgehen das sie hierfür eine Lösung haben. Ebenso solltet Ihr davon ausgehen können, dass ihre Ausrüstung dem aktuellsten Stand der Technik entspricht.

 

Eine zweite Kamera ist Pflicht! Sollte es widererwartend doch mal einen technischen Defekt der Hauptkamera geben, muss Euer Hochzeitsfotograf eine professionelle Back Up Lösung parat haben.

 

Ansonsten ist Eure Hochzeitsreportage leider beendet...


Back Up unserer Hochzeitsbilder?

Jeder professionelle Fotograf wird Eure Bilder mehrmals sichern und gut aufbewahren. Fragt nach wie Euer Fotograf Eure Hochzeitsbilder sichert.

 

Es wäre traurig, wenn Eure Erinnerungsfotos aufgrund einer defekten Festplatte verloren gehen.

 

Ich zum Beispiel sichere Eure Bilder auf drei verschiedenen externen Festplatten, welche alle an einem anderen, sicheren Ort aufbewahrt werden. Ebenso wie das zusätzliche Back Up Eurer Bilder in einer Cloud.

 

Viele professionelle Kameramodelle besitzen zwei Kartenslots, so das Eure Bilder schon während Eures Hochzeitstages doppelt gespeichert werden. Hierauf lege ich großen Wert, weshalb dies auch ein Punkt war, mich für die professionellen Kameramodelle zu entscheiden, welche ich nutze und einsetze.


Hat Euer Fotograf eine Berufshaftpflicht?

Es kann immer mal passieren, das im „Eifer des Gefechts“ mal etwas zu Bruch geht. Ein vom Fotografen verursachter Schaden kann auch mal dazu gehören.

 

Was aber, wenn dieser für seine Haupt- oder Nebenberufliche Tätigkeit nicht ausreichend versichert ist und privat nicht für den Schaden aufkommen kann?

 

Fragt nach einer Berufshaftpflicht, damit eventuelle Schäden abgesichert sind und ihr nicht am Ende sogar noch dafür aufkommen müsst. Nicht das ein in Eurer Location vom Fotografen verursachter Schaden nachher Euch zu Lasten fällt und Ihr für die zerbrochene antike Vase aufkommen müsst ;)


Gibt es einen Vertrag? Was passiert im Krankheitsfall?

Gibt es einen Vertrag zwischen Euch und Eurem Fotografen der Euer gewünschtes Hochzeitspaket festhält?

 

Wie sieht es mit den AGB aus? Sind diese für Euch jederzeit einsehbar?

 

Schaut auch mal in die AGB rein, wie es aussieht wenn er Euer Fotograf zum Beispiel erkrankt. Viele Fotografen haben den einen oder anderen Kollegen, der sie im Notfall vertreten kann.

 

Sollten diese nicht können, besteht die Verbindung zu einem Netzwerk?

 

Oft sind Fotografen in einem Netzwerk miteinander verbunden, wo sie sich gegenseitig aushelfen können. Dies schließt die Möglichkeit ein, Kollegen bei einem akuten Krankheitsfall zu finden, die einen vertreten können. Jeder Profi wird alles für ihn Mögliche tun, dass Ihr an Eurem Hochzeitstag nicht ohne Fotograf da steht.


Euer Fotograf als „Weddingplaner“ ;)

Ok, das war jetzt etwas überspitzt dargestellt, aber gerade als Hochzeitsfotograf wird man immer wieder nach seinen Erfahrungen und Eindrücken vergangener Hochzeiten gefragt.

 

Bei meinen Vorgesprächen stelle ich auch immer wieder fest das ich meinen Brautpaaren fragen stelle, über welche sie sich im Vorfeld noch nie Gedanken gemacht haben ;)

 

Ich bin mir ziemlich sicher das Euer Hochzeitsfotograf nicht nur seinen Job hinter der Kamera mit Leidenschaft macht, sondern Euch ebenso gerne mit Tipps und Tricks, die er über die Jahre gesammelt hat, zur Seite steht ;)


Der wichtigste Punkt - Euer Fotograf muss zu Euch passen

Wie Ihr seht, gibt es vieles, was die Wahl Eures Hochzeitsfotografen beeinflusst/beeinflussen kann.

 

Ich möchte einfach nochmal wiederholen was ich am Anfang schon erwähnt hatte:

 

Es gibt nicht DEN einen Fotografen – es gibt nur EUREN Fotografen – und der muss zu Euch passen. Unabhängig davon, was er kostet und egal was er dafür an Leistungen anbietet – es ist der Fotograf der Euch an Eurem Hochzeitstag begleitet und mit dem Ihr Euch wohl fühlen sollt!

 

Glück Auf

 

Mattes

 

Ruhrpics Hochzeitsfotografie by M. Tiemann


Kommentar schreiben

Kommentare: 0